Bühnenteaser

  • Seminare:Den Überfluss designen? „Upcycling“ als Methode im Umgang mit der Massenproduktion

Immer schneller erleben wir den Zyklus von Produzieren, Konsumieren und Wegwerfen. Was vorgestern hip war, war gestern out und kommt morgen wieder – oft in einem neuen Gewand. „Upcycling“ scheint dabei der neueste Trend zu sein. Altes wird nicht nur wieder in den Kreislauf eingebracht – wie wir es vom Recycling bereits seit Jahrzehnten kennen und mittlerweile (erfolgreich
und gewissenhaft) in fast jedem Haushalt praktizieren – nein, neuerdings wird aufgehübscht, gestylt, designed. Ist das nur ein Modegag?
Was hat das mit unserer Gesellschaft, mit Politik, mit dem gemeinsamen Wirtschaften, mit der Zukunft unseres Planeten zu tun? Wir befassen uns im Seminar mit den Themen Massenproduktion, Umweltschutz, dem Internet als Motor einer Bewegung,mit den knapper werdenden Ressourcen unserer Erde und deren ungleiche Verteilung im globalen Norden und Süden.
Jugendseminar und Kinderwerkstatt: Wir nehmen den Kreislauf von Produktion, Konsum, Verbrauch und den Handel mit dem Müll in den Blick und überlegen, ob es dazu nicht Alternativen geben kann. Neben dem alten Handy fliegt sicher noch einiges anderes bei euch herum, das nicht mehr gebraucht wird: wir werden kreativ und verarbeiten alte Klamotten, Fahrradschläuche oder Plastiktüten zu schicken Taschen, Lampenschirmen, Bucheinbänden oder Bildern. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Themenschwerpunkte:
* Warum brauchen wir Massenproduktion?
* Was passiert mit dem ausgedienten Handy? Und warum landet unser Elektroschrott in Afrika?
* Was ist DIY? Dieses T-Shirt könnte auch ein Buch sein… Zauberwort: Upcycling!
* Welche Ziele und Lebensvorstellungen haben die Menschen, die in der DIY-Bewegung von Konsumenten zu Akteuren werden?
* Ungleiche globale Verteilung von Ressourcen. Was heißt das? Wie können wir das ändern?

Veranstalter: ver.di Bildungswerk Hessen, Arbeit und Leben Hessen
Das Seminar hat bereits stattgefunden