Bühnenteaser

  • Seminare:Hafenstädte im Wandel - Rotterdam und der größte Tiefwasserhafen Europas.

"Rotte-dam", die Stadt hinter dem Damm ist heute das "Mainhattan" an der Maas. Dazu gehört der größte und modernste Hafen Europas, der sich aber immer mehr von der Stadt entfernt hat und weiter ins Meer zu wachsen scheint. Er ist nicht nur wichtiger Wirtschaftsfaktor für die ehemalige Seefahrernation, sondern auch Drehscheibe des Handels für die umliegenden Staaten.

Die Stadt selbst, einst durch einen Bombenangriff im zweiten Weltkrieg schwer getroffen, entwickelt sich gerade nach langem Dahindümpeln zu
einem zweiten Amsterdam, was das Leben, die Kultur und Architektur anbetrifft. Die alten, nicht mehr benötigten Hafenanlagen- und Becken sind in die moderne Stadtentwicklung integriert, und werden von jungen Menschen
mit neuen Ideen belebt. Unterstützt wird dies durch den Einfluss diverser Kulturen aus aller Welt, angeführt seit 2008 vom ersten muslimischen Oberbürgermeister in Westeuropa, der als 15-Jähriger aus Marokko kam.
Seine Geschichte könnte nicht enger verbunden sein als mit dem Weltenbummler, Humanisten und Sohn der Stadt Erasmus von Rotterdam, der heute für den europäischen Austausch und Bildung junger Menschen steht.  Die Stadt hat Sogwirkung für weltoffene Menschen, aber auch Strahlwirkung auf andere Städte und Regionen mit hohem Migrationsanteil. Menschen aus 170 Nationen   zeigen in Rotterdam wie ein Zusammenleben gehen könnte.

Themenschwerpunkte:

  • Europäische Hafenstädte im Wandel
  • Veränderung der Seefahrt und Hafenarbeit sowie Auswirkungen auf die Stadt
  • Gewerkschaften und europäische Solidarität
  • Migration, Stadtteilentwicklung und Kommune
  • Rotterdams Rolle in der EU
 Hafen von Rotterdam aus der Vogelperspektive mit Sicht auf Container und Containerschiffe

Das Seminar hat bereits stattgefunden