Bühnenteaser

  • Seminare:Edle Räuber, Wilderer, Piraten - Kämpfer für Gerechtigkeit oder romantische Illusionen?

Der Bayrische Hiasl, der Stülpner_Karl (der “Robin Hood des Erzgebirges”), Jennerwein, Schinderhannes - wir alle kennen faszinierende Geschichten von edlen Räubern, Wilderern und freiheitsliebenden Piraten, die von den Armen geliebt und verehrt werden, weil sie sich gegen die Obrigkeit stellen. Was steckt hinter solchen Überlieferungen? Führten Sozialrebellen einen Kampf gegen Mächtige und Besitzende, waren gar Vorkämpfer für eine bessere Gesellschaft am Werk? Oder werden hier üble Verbrecher und Halsabschneider mit romantischem Blick verklärt? Gibt es heute (noch) Sozialrebellen, die sich im Namen von Gerechtigkeit und Gleichheit fremdes Eigentum aneignen - und dafür nicht nur verfolgt, sondern von bestimmten Teilen der Gesellschaft auch bewundert werden?

Im Seminar werfen wir einen Blick auf Geschichten von sozialem Rebellentum in unterschiedlichen Epochen und in verschiedenen Bereichen - von Wilderern bis hin zu Betriebsbesetzungen. Wir diskutieren, was hinter diesen Erzählungen steckt und werden ergründen, was die Bilder der edlen Räuber transportieren und was ihre Faszination bis heute ausmacht. Wir werden über die soziale und politische Bedeutung solcher rebellischen Kämpfe aufklären und gemeinsam überlegen, was Sozialrebellentum heute bedeuten kann.

Das Seminar hat bereits stattgefunden