Bühnenteaser

  • Seminare:Schmeckts noch?
    Über die Produktion von Hunger und Überfluss

Die traditionelle Viehzucht beansprucht heute 70 Prozent aller landwirtschaftlich genutzten Flächen und nahezu 10 Prozent des Süßwassers - weltweit. Die Fleischproduktion verursacht fast ein Fünftel aller Treibhausgase. Die globalisierte Produktion von Lebensmitteln hat soziale, ökologische und politische Folgen. Unter welchen Bedingungen werden Lebensmittel produziert? Durch die Finanzkrise sucht freies Anlagekapital neue Investitionen und Spekulationsgeschäfte und fand sie in Ackerland und Lebensmitteln, mit Folgen für Bauern und die Umwelt. Wie entwickelt sich unsere Esskultur? Welche Nahrung gilt aus kulturellen, sozialen und religiösen Gründen als essbar oder nicht essbar? Können wir unser Essen noch genießen?

Schmeckt’s noch? Fertiggerichte sind beliebter als Bio-Kost, und Wissenschaftler werden bald künstliches Fleisch präsentieren. Können wir es schaffen, dass jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen, das der Produzenten und zudem die Umwelt erhält? Bei jeder Mahlzeit treffen wir eine Entscheidung mit weitreichenden Konsequenzen. Wissen wir, was wir essen?

30.05.-03.06.2022

Kooperation mit ver.di GPB

Nr.:
MO0322053001

Veranstalter:
ver.di GPB

Ort:
ver.di Bildungszentrum Mosbach

Kosten:
Für ver.di-Mitglieder kostenlos. Für Nicht-ver.di-Mitglieder: Seminargebühr inkl. Verpflegung und Unterkunft beträgt 425,00 EUR (inkl. MwSt.)

Ausgebucht