Bühnenteaser

  • Seminare:Industrie 4.0 und Digitalisierung
    Beteiligungsrechte und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung

Die Arbeitswelt ändert sich durch Digitalisierung nachhaltig. Durch die digitale Vernetzung werden die Beschäftigten ständig stärker kontrolliert und die erweiternden Kommunikationsmöglichkeiten führen zu einer Entgrenzung der Arbeitszeiten. Ständige Erreichbarkeit, steigende Arbeitsbelastung und stressbedingte Erkrankungen sind Folgen des Digitalisierungsprozesses in der Arbeitswelt.

In dem Seminar werden die Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen dargestellt und die Möglichkeiten durch Betriebs-/bzw. Dienstvereinbarungen den Prozess zu beeinflussen erörtert.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

- Gefährdungspotentiale von Industrie 4.0 und der Digitalisierung
- Beteiligungsrechte der betrieblichen Interessenvertretung
- Datenschutz- und Arbeitsschutzrecht als Instrumente zur Begrenzung der Gefährdungen nutzen
- Gefährdungsbeurteilung zu den Risiken der Digitalisierung
- Gestaltung von Betriebs- und Dienstvereinbarungen zu Industrie 4.0 und Digitalisierung



Verweise zu diesem Seminar:
Das Seminar hat bereits stattgefunden