Bühnenteaser

  • Seminare:FB 2: Aktuelle Entwicklung in der Abfallwirtschaft – Gefährdungen und Gefahren vermeiden

Die Arbeit in der Abfallwirtschaft gehört zu den gefahrengeneigten Tätigkeiten. Wenn ein Unfall passiert, stellt sich die Frage, ob der Betrieb haftet oder der einzelne Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin. Mitglieder der Interessenvertretung müssen dann nicht selten den Kollegen beratend zur Seite stehen. Von daher ist es unerlässlich, sich in den rechtlichen Aspekten der Arbeitnehmerhaftung auszukennen.

Darüber hinaus birgt die latente Gefahr eine psychische Belastung. Hier ist der Arbeitgeber gefordert, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Im Seminar soll anhand von guten Beispielen aufgezeigt werden, wie weit diese gesetzliche Vorgabe in der Branche bereits umgesetzt wird und welche Rolle Interessenvertretungen dabei spielen.

Ein weiterer Aspekt des Seminars sind Veränderungen in der Branche, wie z.B. die Übernahme von Abfallwirtschaftsbetrieben durch Einzelhandelskonzerne. Hier soll ein Schlaglicht auf die sozialpartnerschaftliche Zusammenarbeit und die Entwicklung der Mitbestimmung geworfen werden.


Themenschwerpunkte:

-    Schadenshaftung / Arbeitnehmerhaftung BGB § 611
-    Arbeits- und Gesundheitsschutz: §§ 3, 4 und 5 Arbeitsschutzgesetz
-    Gefährdungsbeurteilung in der Praxis, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte der Betriebs- und Personalräte (§ 87 Abs.1 Nr.7 BetrVG und § 66 Abs.1 Nr.11 NPersVG, entsprechende Bestimmungen des Bremischen Personalvertretungsgesetz)
-    Aktuelle Rechtsprechung
-    Branchenentwicklungen und Sozialpartnerschaft



Verweise zu diesem Seminar:

09.12.-13.12.2019

Nr.:
339527-19

Veranstalter:
BW Nds.Zentrale

Ort:
ver.di-Bildungszentrum Undeloh "Adolph-Kummernuss-Haus"

Kosten:
Teilnahmegebühr pro Person: 425.00 EUR, Unterkunftskosten: 602.00 EUR

Anmeldung auf der Internet-Seite des Veranstalters