Bühnenteaser

  • Seminare:Arbeits- und Gesundheitsschutz in Pandemie-Zeiten: Die ´SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel´
    Beteiligungsrechte beim Infektionsschutz und beim Schutz von Beschäftigten mit Vorerkrankungen

Für viele Beschäftigte haben sich die Arbeitsbedingungen sehr verändert. Zum Schutz der Beschäftigten und zum Schutz vor gegenseitiger Ansteckung mit dem COVID-19-Virus bedarf es besonderer Maßnahmen. Bei der betrieblichen Umsetzung sind die allgemeinen Grundsätze zum Arbeits- und Gesundheitsschutz gemäß Arbeitsschutzgesetz, aber auch die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie der Berufsgenossenschaft zu beachten. Darüber hinaus hat nun das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die verbindliche "SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel" erlassen.



Die gesetzliche Interessenvertretung haben bei der Umsetzung und Ausgestaltung dieser Arbeitsschutzregel und bei weiteren Maßnahmen zum Infektions- und Hygieneschutz umfassende Beteiligungsrechte.



Im Seminar werden u.a. die Rechtsgrundlagen des Gesundheitsschutzes unter den besonderen Anforderungen des Infektionsschutzes und der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln sowie die damit verbundenen Beteiligungsechte der gesetzlichen Interessenvertretung dargestellt.





Die Seminarinhalte in Stichworten:
  • Rechtsgrundlagen zum Gesundheits- und Infektionsschutz der Beschäftigten
  • Darstellung der Inhalte der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und Standards des Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Auswirkung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel auf die betriebliche Praxis und die Beschäftigten
  • Besondere Fürsorgepflichten für Beschäftigte mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf
  • Auswirkungen und Folgen, wenn keine ausreichenden Schutzmaßnahmen vom Arbeitgeber vorgesehen sind
  • Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen und Entwicklung von besonderen Schutzmaßnahmen (Kurzdarstellung)
  • Individualrechtliche Anforderungen an die Beschäftigten (u.a. "Niemals krank zur Arbeit"), Folgen von Quarantäne
  • Besondere Anforderungen an die gesetzliche Interessenvertretung zur Beteiligung bei Infektionsschutzmaßnahmen



18.03.2021

Kooperation mit ver.di b+b

Nr.:
WEB-2103182 Das Seminar findet online statt

Veranstalter:
ver.di b+b

Ort:
ver.di Bildung + Beratung

Kosten:
205,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Die Tagesverpflegung ist in der Seminargebühr bereits enthalten.

Anmelden