Bühnenteaser

  • Seminare:Fachkraft für gute digitale Arbeit – Weiterbildung für Mitglieder der gesetzlichen Interessenvertretungen

Der technische Wandel beeinflusst mehr denn je unsere Arbeits- und Lebenswelt und wird in der Öffentlichkeit unter Schlagworten wie „Digitalisierung“ und „Arbeit 4.0“ breit diskutiert. In vielen Branchen des Dienstleistungssektors gibt es Entwicklungen, die Betriebs- und Personalräte vor neue Herausforderungen in der Mitbestimmung stellen: Wandel der Arbeitsorganisation, ausgedehnte Leistungskontrolle bis hin zum Abbau von Arbeitsplätzen. Hier müssen Interessenvertretungen auf der Höhe der Zeit agieren können.

Die Fachkraft für Gute Digitale Arbeit kann Kolleginnen und Kollegen in Veränderungsprozessen beraten, den digitalen Wandel aktiv im Betrieb begleiten und die damit verbundenen Mitbestimmungsmöglichkeiten rechtssicher wahrnehmen. Die Weiterbildung befähigt zu einem kritischen und konstruktiven Umgang mit den neuen Herausforderungen im Interesse der Beschäftigten.

In fünf Modulen wird ein umfassendes Grundwissen vermittelt sowie eine eigene Position zur Digitalisierung entwickelt. Während der Weiterbildung wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein konkretes Mitbestimmungsprojekt initiiert. Im Anschluss an die Weiterbildung besteht die Möglichkeit, den Fortschritt dieses Projektes in Praxistagen zu reflektieren und mit fachlicher Begleitung weiter zu bearbeiten.

 

Modul I Digitalisierung – ein Thema für die Interessenvertretungen?
19. – 21.11.2019
Lothar Böker, Rechtsanwalt
• Einführung in das Thema anhand Grün- und Weißbuch Arbeit 4.0
• Definition und Begriffsklärung
• Veränderungen von Strukturen und Prozessen im Arbeitsleben
• Strategien für die Mitbestimmung
• Arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse
• Handlungsbedarfe und -möglichkeiten für Interessenvertretungen

 

Modul II Gesundheitsschutz in der digitalen Arbeitswelt
14. – 17.01.2020
Dennis Wolter, Dipl.-Pädagoge, Gesundheitscoach
• Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit und Gesundheit
• Gefährdungsbeurteilung – Pflichten des Arbeitgebers
• Rechte und Handlungsmöglichkeiten für Interessenvertretungen
• Der Weg in eine gesunde, digitale Arbeitswelt
• Betriebs- und Dienstvereinbarungen

 

Projekttag Handlungsmöglichkeiten feststellen
09.03.2020
Monica Plate, Dipl.-Pädagogin, Bildungswerk ver.di
• Konkrete Planung und Reflexion für das eigene betriebliche Projekt

Modul III Gute Arbeit braucht Datenschutz
10. – 12.03.2020
Bruno Schierbaum, BTQ Niedersachsen
• Neue Anforderungen an den Datenschutz
• Beschäftigtendatenschutz
• Leistungs- und Verhaltenskontrolle
• Sichere Datenverarbeitung
• Sensibilisierung und Handlungsansätze

 

Modul IV Die neue Rolle der Interessenvertretung
12. – 14.05.2020
Lothar Böker, Rechtsanwalt
• Sozialpartnerschaftliches Handeln
• Umgang mit unterschiedlichen Interessen innerhalb der Belegschaft
• Umgang mit Konflikten und Lösungsmöglichkeiten
• Einbindung von Sachverständigen
• Organisation der Arbeit der Click-, Crowd- und Cloudworker
• Beschäftigung sichern und ausbauen

 

Modul V Arbeitszeitrecht auf dem Weg zu 4.0, Abschlusskolloquium
22. – 25.06.2020
Karlo Räcke
• Aktuelle Diskussionen zum Thema Arbeitszeit
• Arbeitszeitgestaltung und Zeiterfassung bei Telearbeit und mobiler Arbeit
• Gesundheitliche Auswirkungen von flexibler Arbeitszeitgestaltung
• Konfliktfeld Arbeitszeitregelung
• Präsentation der Projekte, Abschluss und Zertifikatsübergabe



Verweise zu diesem Seminar:

19.11.2019-25.06.2020

Nr.:
339828-19

Veranstalter:
BW Nds.Zentrale

Ort:
ver.di Höfe Hannover

Kosten:
Teilnahmegebühr pro Person: 2930.00 EUR, Unterkunftskosten: 0.00 EUR, Tagungspauschale: 720.00 EUR

Anmeldung auf der Internet-Seite des Veranstalters