Bühnenteaser

  • Seminare:Beschäftigte und Bürger*innen in der digitalen Welt. Arbeit 4.0, eGovernment und die Zukunft der sozialen Sicherung

Die digitalen Veränderungen der Arbeitswelt drücken sich in neuen Formen der Arbeitsorganisation und der Beschäftigungsverhältnisse aus, die unter den Begriff Arbeit 4.0 gebracht werden. Zwar bietet der technische Wandel neue Chancen für gute digitale Arbeit, zugleich entstehen neben neuen Wertschöpfungsketten auch flexible und sozial unsichere Arbeitsverhältnisse. Die bestehende Spaltung des Arbeitsmarkts wird verschärft und die Sozialsysteme durch die digitale Prekarisierung auf die Probe gestellt.

Digitale Technik prägt auch die Art und Weise, in der Staat und Bürger*innen miteinander kommunizieren. Wir können von zu Hause unsere Steuererklärung abgeben oder kommunale Haushalte diskutieren. Die elektronische Akte soll Verfahren einfacher und bürgerfreundlicher machen. Das schafft Bürgernähe und Transparenz sowie neue Möglichkeiten zur demokratischen Mitgestaltung des urbanen Raums. Demgegenüber steht ein Streben nach höherer Effektivität und Effizienz, das zu einer weiteren Rationalisierung und Flexibilisierung der Arbeit sowie Privatisierung der öffentlichen Infrastruktur führen kann.

Welche Standards braucht es aus gewerkschaftlicher Sicht, damit die digitale Stadt demokratisch, sozial gerecht und ökologisch nachhaltig gestaltet ist? Wie können wir gute digitale Arbeit gestalten?

Im Seminar wollen wir uns zu diesen Entwicklungen aus der Perspektive der Beschäftigten und der Bürger*innen einen Überblick verschaffen sowie Handlungsbedarfe identifizieren und diskutieren.

Das Seminar hat bereits stattgefunden