27.05.-31.05.2024 | ver.di - Bildungszentrum Bielefeld

Wir tun was - damit Arbeit nicht zur Qual wird

BI0324052702     Ausgebucht


Leistungsdruck und Arbeitsverdichtung, regelmäßige und unbezahlte Überstunden, die Erwartung, außerhalb der Arbeitszeit erreichbar zu sein, Konkurrenzdruck und mehr Eigenverantwortung – mit diesen Anforderungen werden wir im Arbeitsalltag konfrontiert. Unternehmerische Risiken werden auf Beschäftigte verlagert. Die innerbetriebliche Konkurrenz, fehlendes Personal und neue Führungsmethoden, wie indirekte Steuerung, tragen ebenfalls zu einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen bei. Arbeitnehmer*innen fühlen sich häufiger überlastet, gestresst und erschöpft. Durch die psychischen Belastungen im Berufsleben steigt das Risiko, über einen längeren Zeitraum zu erkranken.

Umso wichtiger ist es, gemeinsam für „gute Arbeit“ aktiv zu werden. Ausgehend vom DGB-Index „Gute Arbeit“ ermitteln wir Belastungsfaktoren sowie mögliche Gefährdungen, denen wir im Beruf ausgesetzt sind und erkunden Ursachen der psychischen Belastungen, insbesondere die strukturellen Veränderungen in der Arbeitswelt. Wir setzen uns mit den Folgen neuer Führungsmethoden und der Arbeit in Teams auseinander. Darauf aufbauend beschäftigen wir uns damit, wie wir selbst – als Einzelne, als Teams und als gewerkschaftlich Aktive – tätig werden können: gegen steigende Arbeitsbelastung und für gute Arbeitsbedingungen.