10.06.2024-30.01.2025 | ver.di-Höfe - Veranstaltungszentrum Rotation

Fachkraft für psychische Gesundheit in digitalen Zeiten (IHK) Weiterbildung für Mitglieder der gesetzlichen Interessenvertretung

33242103     Verfügbar


Der technische Wandel und die umfassenden gesellschaftlichen Veränderungen, insbesondere vor dem Hintergrund der Auswirkungen von Corona, beeinflussen mehr denn je unsere Arbeits- und Lebenswelt. Die betrieblichen Akteur*innen sind gefragt, diese Bedingungen so zu gestalten, dass die psychische Gesundheit lange erhalten bleibt, aber auch die Kolleg*innen unter ganzheitlichen Aspekten in den Blick zu nehmen und zu begleiten.


Mit der Fachkraft für psychische Gesundheit wird Betriebs- und Personalräten, Schwerbehindertenvertretungen und Gleichstellungsbeauftragten umfangreiches Wissens über gesetzliche Grundlagen und Handlungsmöglichkeiten im Betrieb/ in der Dienststelle vermittelt. Darüber hinaus geht es um aktuelle Erkenntnisse über Gesundheit und die spezifischen Herausforderungen der neuen Arbeitswelt. Groß geschrieben wird dabei der Praxisbezug und die Anwendung von konkreten Instrumenten im betrieblichen Alltag. Alle Teilnehmer*innen entwickeln ein eigenes Projekt, das parallel zur Qualifizierung umgesetzt wird.


Modul I Einführung und Überblick

  • Arbeitswelt im Wandel: alles neu?
  • Handlungsmöglichkeiten für gute und gesunde Arbeit im Betrieb/ in der Dienststelle ? Rolle, Selbstverständnis und Handlungsfelder der Fachkraft
  • Vernetzung ist alles ? welche Akteur*innen sind relevant?
  • Was soll und kann betriebliches Gesundheitsmanagement?
  • Instrumente, Prozesse und Personen
  • Einführung zum Thema psychische Gesundheit

Modul II Betriebliche Erscheinungsformen von psychischen Belastungen

  • Signale von Belastungen
  • Diagnostische Begriffsklärungen und psychische Krankheitsbilder
  • Sucht
  • Grenzen von Zuständigkeiten ? wann ist ein Profi gefragt?
  • Stress und die Folgen
  • Salutogenese, Achtsamkeit und Selbstfürsorge
  • Gesprächsführung, Handlungsmöglichkeiten und Interventionen

Modul III Grundlagen aus Arbeitswissenschaft und Recht

  • Arbeitswissenschaftliche Modelle
  • Arbeit in digitalen Welten gestalten ? Homeoffice und Co
  • Software-Ergonomie
  • Geänderte Anforderungen an Selbstmanagement, Kommunikation und Motivation
  • Psychische Belastungen in digitalen Kontexten erkennen
  • Rechtsgrundlagen des Gesundheitsschutzes und des Gesundheitsmanagements
  • Normen aus Arbeitszeit- und Arbeitsschutzgesetz
  • Mitbestimmung zum Thema Gesundheit

Projekttage: Konkrete betriebliche Projekte entwickeln

  • Reflexion der eigenen betrieblichen Situation
  • Ideenentwicklung
  • Gestaltung und Projektierung der Umsetzung

Modul IV Instrumente anwenden und Prozesse umsetzen

  • Erhebungsinstrumente für psychische Gefährdungsbeurteilung
  • Anwendung und Auswertung
  • Ableitung und Umsetzung von Handlungsbedarfen
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Betriebs- und Dienstvereinbarung zum Thema Gesundheit gestalten

Modul V Abschlusskolloquium

  • Präsentation der Projekte
  • Darstellung der Umsetzungsschritte
  • Wie geht es konkret im Anschluss weiter?
  • Abschluss und Zertifikatsübergabe

Zertifikat: Trägerzertifikat + IHK

zzgl. Gebühr für IHK Zertifikat (wenn gewünscht) i.H.v. 155?



Die Ausbildung umfasst insgesamt 190 Stunden (inkl. Selbstlern- und Projektzeit), für die mit der Anmeldung die Freistellung erfolgt.


Zu den Seminargebühren kommen pro Modul die individuellen Tagungspauschalen hinzu.

Weitere Information auf Anfrage unter 0511-12 400-425